"Es ist mein eigenes Ziel zu gewinnen. Wenn ich hier starte, will ich gewinnen. Wenn ich in Bahrain starte, will ich gewinnen und wenn ich in Monaco starte, will ich gewinnen", betont Alonso vor dem WM-Lauf in Katalanien. Doch sagt er auch dies: "Weil ich hier zu Hause bin, würde ich mich über einen Sieg noch mehr freuen als sonst."
Der mit seinerzeit 23 Jahren und 58 Tagen im Oktober 2005 jüngste Titelträger der bisherigen Formel-1-Geschichte führt vor dem Europa-Auftakt zusammen mit Teamkollege Lewis Hamilton und Ferrari-Fahrer Kimi Räikkönen die WM-Wertung punktgleich (22) an. Bahrain-Gewinner Felipe Massa lauert im zweiten Ferrari mit fünf Zählern Rückstand dahinter.
Der 25-Jährige Alonso, zu dessen Testfahrten in der vergangenen Woche rund 10 000 Zuschauer an den Circuit de Catalunya gekommen waren, versucht, den Druck der erfolgshungrigen Landsleute nicht auf sich einwirken zu lassen. "Es gibt keine spezielle Verantwortung bei diesem Grand Prix. Ich versuche ein normales Rennen zu fahren." Erwartet wird dennoch ein Zuschauerrekord.
Und die Massen werden wie eine Wand hinter Alonso stehen, dem vor einem Jahr nach seinem ersten Sieg beim Heim-Grand-Prix eine riesige Last von den Schultern gefallen war. Gebrauchen kann er die Unterstützung, auch wenn er damit rechnet, dass sich ein oder zwei Fahrer bis zur Zielgeraden aus dem derzeit packenden Vierkampf verabschieden. "Es wird schwer", sagte er über seine eigenen Chancen, am Ende der Saison zum dritten Mal nacheinander den Titel einzufahren. Zwei Mal gelang es Alonso mit Renault. Nun soll es mit dem Silberpfeil klappen.
Der Spanier, der in der vergangenen Woche bei den Testfahrten nicht in der Spitze mitfahren konnte und sich den überlegenen Ferrari-Rivalen geschlagen geben musste, hat nun einen schnellen Teamkollegen. Dem internen Wettstreit mit Hamilton, der in seiner ersten Formel-1-Saison schon als Titelkandidat gehandelt wird, kann er nur Positives abgewinnen. Zumindest klingt das so. „Er ist sehr schnell und er macht einen sehr guten Job. Er verdient es, die WM-Wertung mitanzuführen“ , so Alonso.