Als die Drebkauer mit 2:1 vorn lagen, hatten sie reichlich Gelegenheiten, den Sack zuzubinden. Jedoch vermochte es der Junior Vogel, mit dem 2:2 den Ausgleich zu markieren.
Germania Ruhland - SV Werben 3:3 (2:1)
Mit viel Druck starteten die Gastgeber in diese Partie. Viel Mühe hatten dabei die Werbener, um Ordnung in das Spiel zu bekommen. Stets blieben die Konter der Ruhländer gefährlich. Daraus resultierte das 1:0. Nach dem Ausgleich lenkte Wagner das Leder in den eigenen SVW-Kasten. Während der zweiten Hälfte zeigten die Gäste wenig. Mit dem 3:2 streckten sich die Werbener und ein verwandelter Freistoß brachte das 3:3.
SG Burg - SG Sielow 3:1 (1:0)
Die gastgebenden Spreewälder bestimmten die erste Hälfte und trumpften in der dritten Minute mit einem Lattenknaller auf. Nach einem Freistoß stellten sie die Führung her. Weitere Chancen verliefen im Sande. In der 32. Minute scheiterten die Gäste mit einem Elfer am Burger Keeper. Nach dem Wechsel entfachten die Sielower gehörig Druck. Mehr als der Ausgleich sprang nicht heraus. In der Schlussphase brachten die Gastgeber ihre Konter unter und stellten den 3:1-Sieg her.
FSV Lauchhammer - FC Energie Cottbus (A2) 3:3 (2:2)
Beide Seiten begannen flott und so resultierten daraus auch die beiden zeitigen Treffer. Die FSV-Führung war einem Konter geschuldet, da die Junioren- Abwehrreihe Schwächen offenbarte. Dagegen warteten die Gastgeber mit einer umsichtigen Abwehr auf. Bis zum Abpfiff versuchten beide Seiten, ihre Einschussmöglichkeiten zu nutzen. Das Spiel blieb bis zum Abpfiff offen. Am Ende gab es ein Remis, was auch so in Ordnung geht.
SV Döbern - SV Großräschen 0:2 (0:1)
Zwar steigerten sich die Gastgeber, aber die spielerischen Mängel blieben. Dennoch versuchte der SVD ordentlich gegenzuhalten. Nach einer Abwehrlücke trafen die Räschener im zweiten Nachschuss zum Führungstreffer. Vor der Pause kratzte der Gästekeeper einen Freistoß von Januszewski (SVD) aus dem Winkel. Mit Wiederbeginn erhöhten die Räschener per Freistoß über die Mauer. Damit war die Entscheidung gefallen.
Spremberger SV - SV Merzdorf/Gröden 5:1 (1:0)
Zu keiner Zeit konnten die Gäste etwas ausrichten. Folglich dominierte der SSV insbesondere in spielerischer Hinsicht. Torgelegenheiten wurden durch die Gastgeber abgeschlossen. Durch die Lauffreudigkeit der Gastgeber hätte das Resultat höher ausfallen müssen.
Wacker Ströbitz - SC Spremberg 1:3 (0:1)
Bis kurz vor der Pause wurde es ein stetiges Hin und Her, wobei die Spremberger spielerisch die bessere Truppe waren. Der Pausenstand war geschmeichelt. Auch wenn die Ströbitzer den Ausgleich schafften, setzten sich die Gäste in den Zweikämpfen immer erfolgreicher durch. Mit dem 3:1 aus Gästesicht war die Entscheidung gefallen.
SG Groß Gaglow - TV 1861 Forst 2:2 (0:2)
Nach einem offenen Beginn, wo der Gaglower Behrendt das Leder über den Kasten schoss, erspielten sich die Forster einige Chancen. Der Gaglower Keeper Mix rettete in der 13. Minute in höchster Not. Nach zwei gravierenden Abwehrfehlern verwandelten die Gäste bis zu ihrem 2:0. Vor der Pause scheiterte Tobias Voigt /SGG) mit einem Fallrückzieher am Gästekeeper. Mit Wiederbeginn glichen die Gastgeber binnen zehn Minuten aus.