Es war die erste Medaille für das 18-jährige Talent im Elitebereich auf der Langbahn. Diener verbesserte seine Bestzeit um rund eine halbe Sekunde und stellte in 25,49 Sek. einen Altersklassen-Rekord auf. Diener musste sich nur dem Magdeburger Ausnahmeschwimmer Helge Meeuw (25,14 Sek.) geschlagen geben. Die Norm für die Weltmeisterschaften in Shanghai (16. bis 31. Juli) verpassten beide - die Vorgabe liegt auf dieser Strecke bei 24,90 Sek. Diener, im vergangenen Jahr Bronzemedaillen-Gewinner bei den Olympischen Jugend-Spielen in Singapur, erreichte zudem die Finals über 100 Meter Rücken (56,41 Sek./Vorlauf-6.) und über 200 Meter Rücken (2:03,69 Min./6.).