Gold sicherte sich Aliena Schmidtke aus Magdeburg, die in 26,00 Sekunden einen neuen deutschen Rekord aufstellte. Rang drei ging an Maya Tobehn (Berlin/26,74).

Der Cottbuser Olympia-Finalist Christian Diener gewann Bronze über 100 Meter Rücken. Den Sieg holte sich Marek Ulrich aus Halle in 54,27 Sekunden. Er verwies Titelverteidiger Jan-Philip Glania (Frankfurt/Main/ 54,36) und den für Potsdam startenden Christian Diener (54,96) auf den Silber- beziehungsweise den Bronzerang. Alle Schwimmer verfehlten aber die WM-Norm von 53,99.

Jan Scholz vom PSV Cottbus schwamm im B-Finale auf Platz 14 (57,52).