Der 25 Jahre alte Tennis-Profi siegte gestern im Finale 1:6, 6:3, 6:4, 6:4 gegen Lokalmatador Lleyton Hewitt (Australien) und verhinderte damit den ersten einheimischen Herren-Sieg seit 29 Jahren. Safin setzte sich im dritten Anlauf erstmals im Endspiel in Melbourne durch und erhält dafür eine Siegprämie von umgerechnet 700 000 Euro.
Serena Williams hat zum zweiten Mal nach 2003 den Damen-Wettbewerb bei den Australian Open gewonnen. Die 23-Jährige siegte im US-Finale 2:6, 6:3, 6:0 gegen Lindsay Davenport, die damit ihren zweiten Erfolg nach 2000 verpasste. Für Serena Williams war es der insgesamt siebte Grand-Slam-Einzeltitel ihrer Karriere und der erste seit Wimbledon 2003. Lohn war ein Preisgeld von umgerechnet 700 000 Euro. Davenport, die auch das Doppel-Finale verloren hatte, erhält die Hälfte.
Die Partie schien anfangs einen einseitigen Verlauf zu nehmen. Serena Williams machte eine Rippenverletzung vor allem beim Aufschlag zu schaffen. Nach dem ersten Spielgewinn zum 1:4 ließ sie sich in der Kabine der Rod-Laver-Arena behandeln. Nach der unvorhergesehenen Pause fand die frühere Weltranglisten-Erste gegen die aktuelle Nummer eins jedoch allmählich besser ins Spiel und beendete nach 1:29 Stunden die Partie. (dpa/tus)