Dank eines starken Mitteldrittels und eines überragenden Jeff Hayes haben die Lausitzer Füchse am Freitagabend mit 3:2 beim ESV Kaufbeuren gewonnen. Vor dem vierten Playoff-Spiel am Sonntag gab es aber auch noch eine Kampfansage des Viertelfinal-Gegners. Hier sind die Stimmen zu der Partie.

Corey Neilson (Trainer Weißwasser): „Das war ein großer Sieg für uns. Uns war klar, dass wir in dieser Serie ein Auswärtsspiel gewinnen müssen. Wir sind zu langsam gestartet und sind in den ersten zehn Minuten geschwommen. Im zweiten Abschnitt haben wir sehr gut gespielt, im dritten Drittel war es okay. Die Torhüter haben sehr gut gespielt, beide Verteidigungen haben hart gearbeitet.“

Andreas Brockmann (Trainer Kaufbeuren): „Wir haben sehr gut angefangen und auch das Tor geschossen. Vielleicht hätten wir das zweite noch nachlegen müssen, aber das ist nur Wunschdenken. Im zweiten Drittel ist Weißwasser besser rausgekommen und wir haben die Fehler gemacht. Im letzten Drittel haben wir alles versucht, aber es hat nicht funktioniert. Das ist so in den Playoffs – aber wir spielen eine Playoff-Serie. Es steht 2:1 für Weißwasser, aber man muss vier Spiele gewinnen. Die haben unser Heimrecht geklaut und wir werden am Sonntag alles probieren, um es wieder zurückzuholen.“

Cedric Schiemenz (Weißwasser): Wir hatten etwas mehr Glück vorm Tor. Wir haben gut strukturiert gespielt und es ist sehr gut für uns, dass wir das Spiel heute gezogen haben.“

Philipp de Paly (Kaufbeuren): „Wir werden wieder versuchen, Vollgas zu geben, um das Ruder wieder rumzureißen. Es waren heute zwei drei Situationen, in denen wir unaufmerksam waren. Da wirst du in den Playoffs gegen so eine Mannschaft bestraft.“

Bildergalerie 22.03.2019, Kaufbeuren, ESV Kaufbeuren vs. Lausitzer Fuechse..Oliver Granz (77, Lausitzer Fuechse), Markus Lillich (28, ESV Kaufbeuren)