Peter Meyer, Sie haben mit den Puhdys schon viel erlebt. Ist der Auftritt auf dem EuroSpeedway dennoch etwas ganz Besonderes„
Ja, es ist ein besonderes Konzert. Erstens, weil wir ja bei der Eröffnung der Rennstrecke im Jahr 2000 die offizielle Hymne „Speedkings“ geschrieben haben. Und zweitens, weil auch wir nicht jeden Tag vor so vielen Leuten spielen.

Welche Beziehung haben Sie zum Motorsport“
Ich fahre sehr gern Auto. Übrigens werden wir - die Umweltschützer mögen uns das verzeihen - auch zum EuroSpeedway wieder alle getrennt anreisen. Das hat Tradition und ist wie in einer Ehe: Man braucht auch seine Freiräume. Außerdem hatten wir Ossis ja 40 Jahre lang keine richtigen Autos…

Sind Sie privat ein Rennfahrer?
Nein, ich fahre eher gemütlich.

Mit PETER MEYER
sprach Frank Noack