Nieskys Trainer Gerd Seifert hatte seine Elf gut eingestellt. Schon nach wenigen Sekunden kamen die Hausherren zur ersten Chance durch Tobias Wittek, der den Ball nur ganz knapp neben das Gästetor schoss. Die Eintracht versuchte, mit einem schnellen Aufbau den Gegner unter Druck zu setzen und durch ein variables Spiel im Angriff gelang dies auch. Der lange verletzte Sturmtank Bogumil Jablonski war wieder spielfähig und eine zusätzliche Bereicherung für den Gastgeber. Niesky wirkte engagierter, bissiger und torhungriger und hatte nach der ersten Ecke Pech, als Jan Beiers Kopfball auf der Torlinie geklärt wurde.

In der 15. Minute war es dann aber so weit: Bogumil Jablonski passte das Spielgerät auf Thomas Kliemt, der auf der linken Seite marschierte und den Ball ganz cool in die Maschen zur Führung setzte. Drei Minuten später sahen die Zuschauer eine ähnliche Situation, doch diesmal kam der Gästetormann noch mit den Fingerspitzen an den Ball und verhinderte somit Thomas Kliemts zweiten Treffer. Der abprallende Versuch landete bei Marc Höher, doch er setzte den Ball aus zwei Metern nur an den Pfosten.

Die Gäste hatten in dieser Phase enorme Mühe, die Nieskyer von ihrem Kasten wegzuhalten. In der 36. Minute setzte sich Marc Höher auf der linken Seite ab der Mittellinie durch, überlupfte die Gästemauer und der Ball kam zum mitgelaufenen Jan Beier. Der Eintracht-Kicker konnte somit allein auf den FSV-Keeper zustürmen und schlenzte die Kugel im richtigen Augenblick in den Torwinkel zum 2:0 (36.). So blieb es bis zur Pause.

Mit Beginn der zweiten Hälfte verlor die Eintracht ein wenig den Faden und die Gäste kamen besser ins Spiel. Die Zuschauer fühlten sich zurückerinnert an das Heimspiel der vergangenen Saison, als Niesky auch mit 2:0 führte und beim Abpfiff nur 2:2 gespielt hatte. In der 60. Minute gab es aber den Weckruf für die Elf durch eine gute Bogumil-Chance nach Vorarbeit von Thomas Kliemt und Lukasz Szynke, die noch vergeben wurde. Nur drei Zeigerumdrehungen später war die Entscheidung aber perfekt. Tommy Hentschel wollte vor Bogumil klären, lenkte die Kugel dabei jedoch ins eigene Tor. Für den Endstand sorgte nach der fünften Nieskyer Ecke Bogumil Jablonski, der den Ball von der Strafraumgrenze ins linke Dreiangel setzte (81.).

FV Eintracht Niesky: Daniel Höher, Aron Ritter, Tobias Wittek, Jan Beier, Bogumil Jablonski (82. Daniel Konieczny), Artur Janus, Thomas Kliemt, Lukasz Szynke, Oliver Nitsche (46. Jens Garbe), Johannes Kliemt, Marc Höher (74. Barkomiej Jablonski).