Im Sommer startet die für drei Jahre anvisierte gemeinsame Zeit bei der erst dritten Trainerstation des Katalanen.

Auf vier glorreiche Jahre beim FC Barcelona (2008 bis 2012) und drei noch nicht endgültig zu bewertende Jahre beim FC Bayern (2013 bis 2016) folgt nun das Kapitel auf der Insel, auf die es den 45-Jährigen schon länger zog. "Der einzige Grund, warum ich meinen Vertrag nicht verlängert habe, ist: Ich will in England in der Premier League trainieren", hatte Guardiola sein "Bye bye Bayern" begründet. Angeblich soll Guardiola in Manchester 25 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Im Jahr 2012 entschied sich Guardiola noch gegen ein Engagement bei den "Citizens", Verhandlungen von damals bestätigte City nun.

Die City Football Group mit ihren Scheichs an der Spitze träumt schon seit Langem vom Coup in der Königsklasse. Irrsinnige Summen hat der Club, die Rede ist von mehr als 900 Millionen Euro allein für Transfers seit 2009, ausgebenen. In Pokalen hat sich das noch nicht ausgezahlt, in der Champions League scheiterten die Engländer stets vorzeitig.

In Manchester, aktuell trainiert von Manuel Pellegrini, werden sie versuchen, dem schon lange umgarnten Kulttrainer alle Wünsche zu erfüllen.

Bis dahin muss sich Guardiola aber voll auf den FC Bayern konzentrieren - nicht zuletzt nach den jüngsten Ausfällen von Jérôme Boateng und Javi Martínez. Wegen der Probleme in der Abwehr wurde kurz vor Ende der Transferperiode am Montag Serdar Tasci von Spartak Moskau ausgeliehen.