Nach der nächtlichen Flugreise bat Trainer Petrik Sander seine Spieler unmittelbar nach der Ankunft im Stadion zum lockeren Auslaufen und schickte sie anschließend zum Ausschlafen nach Hause.
In der Personalie um die Verpflichtung von Stürmer Michael Fuß von Tennis Borussia hat es gestern von Cottbuser Seite keinerlei Aktivitäten gegeben. „Es gibt keinen neuen Stand mitzuteilen“ , sagte Manager Klaus Stabach der RUNDSCHAU. Er meinte, dass eine kurzfristige Verpflichtung von Fuß eher fraglich ist, wollte aber nicht ausschließen, dass es bei erneuter Kontaktaufnahme zwischen den beiden Vereinen doch noch zu einer Einigung kommen könnte. „Die Tür ist noch einen Spalt offen“ , so der Manager. Oberligist TeBe soll für den Stürmer 90 000 Euro Ablöse fordern.
Nach dem Weggang von Stürmer Michael Thurk zurück nach Mainz und Offensivspieler Laurentiu-Aurelian Reghecampf nach Aachen suchen die Cottbuser noch einen Stürmer. In Dubai wurde der gebürtige Slowene Damir Suljanovic ablösefrei bis zum Saisonende verpflichtet. Allerdings fehlt Suljanovic die Spielpraxis. Er hat im September beim FC Sochaux in der Schweiz sein letztes Pflichtspiel bestritten. Der 22-Jährige soll zunächst bei den Amateuren spielen und Defizite im körperlichen Bereich abbauen.
Trotzdem fordert Trainer Petrik Sander noch einen Offensivmann. „Das Präsidium hat mir signalisiert, dass das finanziell möglich ist“ , sagte Sander in Dubai. Transferschluss ist der 31. Januar. „Es ist durchaus möglich, dass wir bis dahin noch einige Möglichkeiten in Betracht ziehen, was eine Stürmerverpflichtung betrifft“ , signalisiert Stabach Bereitschaft, noch einen Stürmer zu holen. Der FC Energie Cottbus empfängt zum Rückrundenstart am kommenden Sonntag den 1. FC Köln (Anstoß: 15 Uhr).