Peter Mücke, der Chef des größten privaten deutschen Rennstalls, traut Wulbusch ein gutes Abschneiden zu. "Beim letzten Rennwochenende im ADAC Formel Masters in Hockenheim war klar eine aufsteigende Tendenz zu erkennen", sagte er. Wulbusch selbst hat sich für seinen Heimauftritt viel vorgenommen: "Ich würde in der Lausitz gern gewinnen", sagte der 20-Jährige.Insgesamt werden am heutigen Samstag und am morgigen Sonntag (jeweils ab 14 Uhr) in sechs Serien zwölf Rennen ausgefahren. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das GT-Masters. Nach drei Siegen in den letzten vier Rennen kommt Ex-DTM-Pilot Christian Abt als Spitzenreiter auf die Strecke. dpa/jam