Kugelstoß-Weltmeister David Storl und Diskus-Champion Robert Harting sind die deutschen Stars beim Jubiläums-Istaf. Seit Wochen dreht sich Harting in der Hauptstadt schon – an Hunderten von Litfaßsäulen. Für das traditionsreiche Leichtathletik-Fest wurde extra das Diskuswerfen ins Programm genommen. Dass mit Youngster Storl nun noch ein deutscher Überraschungs-Weltmeister startet, hat den Kartenverkauf noch einmal angekurbelt.

Dabei sind die beiden Werfer beileibe nicht die einzigen Hingucker an diesem Istaf-Sonntag. Das älteste Meeting der Welt mit der größten Zuschauerkulisse bei einem Eintages-Meeting überhaupt erwartet 29 Medaillengewinner der erst vor einer Woche beendeten Weltmeisterschaften von Daegu. So tritt im 100-Meter-Sprint der zweifache Weltmeister Yohan Blake aus Jamaika auf der schnellen blauen Laufbahn gegen seinen Landsmann Michael Frater, mit dem er in Südkorea gemeinsam Staffelgold in Weltrekordzeit geholt hatte, an.

Sprint-Weltmeister will Bestzeit

Für die Veranstalter ist dieses Duell trotz der Abwesenheit von Superstar Usain Bolt Gold wert. „Jetzt müssen wir noch ein paar Dollar für den Titel drauflegen, aber das ist es uns wert“, sagte Istaf-Geschäftsführer Martin Seeber. Blake hatte nach dem überraschenden Fehlstart von Bolt die 100 Meter in 9,92 Sekunden gewonnen. Beim Internationalen Stadionfest will der neue Weltmeister nun den Meeting-Rekord (9,86) angreifen. Blake sagte: „Ich kann nach meinem Erfolg von Daegu ganz befreit laufen. Warum sollte ich meine persönliche Bestzeit nicht zum Saisonausklang verbessern können?“

Auch 400-Meter-Weltmeister Kirani James (Grenada) ist in Berlin am Start. Bei den Frauen sind über 400 Meter die Staffel-Weltmeisterinnen Sanya Richards-Ross und Francena McCorory (USA) dabei.

Und auf den Zuschauerrängen sitzen eben zehn RUNDSCHAU-Leser ganz nah an den Stars. Das Besondere an diesen Tickets, die Istaf-Sponsor Vattenfall zur Verfügung stellt, ist nämlich der Sitzplatz im Allstars-Fanblock: Hier können die Wettkämpfe hautnah verfolgt werden, Athleten geben Autogramme und eine Band sorgt direkt im Fanblock für Stimmung. Die Besucher dieses Vattenfall Allstars-Fanblocks können sich außerdem auf eine Fanausstattung und weitere Überraschungen freuen. Ulrich Hobeck (Direktor German Meeting), am Sonntag ist die Leichtathletik-WM zu Ende gegangen. In Südkorea waren 39 Finalisten dabei, die auch in Cottbus ihre Spuren hinterlassen haben. Macht diese Bilanz Sie stolz?

Ja, das macht mehr als stolz. Diese Ergebnisse sind ein Verdienst aller Mitstreiter, Helfer, Organisationsleiter und der mehr als 100 Sponsoren. Für eine Stadt wie Cottbus ist es schon außergewöhnlich, diese Vielzahl von Top-Athleten in den vergangenen Jahren begrüßt zu haben. Robert Harting, die US-Sprinter im Jahr 2009, oder in diesem Jahr die Stabhochspringer Lazaro Borges und Renaud Lavillinie. Sie alle haben Eindruck hinterlassen. Wir hoffen, dass wir einige der Medaillengewinner schon beim 10. Springer-Meeting am 25. Januar wieder begrüßen können. Und wir hoffen, dass uns unsere langjährigen und auch neue Partner wieder zahlreich unter die Arme greifen für das Sommer-Meeting. Vielleicht sehen wir bei diesem Qualifaktions-Meeting für London 2012 dann sogar spätere Olympiasieger.

Zum Thema:

GewinnspielDie RUNDSCHAU verlost gemeinsam mit dem Energiekonzern Vattenfall zweimal je fünf Tickets für das 70. Internationale Stadionfest am Sonntag in Berlin sowie dazugehörend je ein Wochenendticket für fünf Personen für die Anreise mit der Bahn. Wenn Sie eines dieser beiden hochwertigen Istaf-Pakete gewinnen wollen, rufen Sie am heutigen Mittwoch unter der Telefonnummer 01379 887219 (legion, 0,50€/Anruf aus dem Festnetz der DTAG, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz) an. Unter allen Anrufern werden die beiden Gewinner ausgelost. Der Rechtsweg ist dabei wie immer ausgeschlossen.