Aber ich denke, dass einer Sportlerin dies noch lange nicht gelingen wird", sagte Latynina der russischen Staatsagentur Ria Nowosti. Latynina hatte von 1956 bis 1964 insgesamt 18 olympische Medaillen gewonnen (9 - 5 - 4).

Die 77-Jährige war in London dabei, als der US-Schwimmer mit Silber über 200 Meter Schmetterling und Gold mit der Freistil-Staffel über 4 x 200 Meter seine Medaillenzahl auf 19 hochschraubte. Gemessen an den Goldmedaillen hatte Phelps schon vorher in der Rangliste vorne gelegen. "Ich sehe das ganz gelassen. Der Rekord hat immerhin seit 48 Jahren bestanden. Es war wohl an der Zeit, dass er gebrochen wird", sagte Latynina russischen Reportern.

Phelps selbst glaubt nicht, dass sein Rekord nun für die Ewigkeit ist. "Nichts ist unerreichbar", meinte der 27-Jährige, der sich nach seinen Rekordjagden nun einfach nur noch am Weltfest des Sports erfreuen will.