Die Gäste aus Neuzelle setzten in der Anfangsphase durch mehrere Eckbälle Akzente, während die Lübbenauer nur schwer ins Spiel fanden. Erst nach etwa 20 Minuten fingen sie sich. Knapp am Lübbenauer Gehäuse vorbei ging der Kopfball des Neuzellers Dima Filatkin in der 25. Minute. Auf Seiten der TSG setzte Matthias Philipp mit einem Fernschuss ein Achtungszeichen. Lübbenau war jetzt etwas stärker, verwandelte Chancen aber noch nicht in Zählbares. Einen Freistoß von Olaf Backasch lenkte Florian Hollmeyer in der 33. Minute über das Tor.
Der beste Angriff der Lübbenauer in der ersten Halbzeit brachte schließlich die Führung. Stefan Kost setzte sich über rechts energisch durch und passte in den Strafraum auf Dennis Halka. Dieser wurde nur durch ein Foulspiel gestoppt. Den folgenden Elfmeter verwandelte Dennis Halka sicher (39. Minute) zum 1:0-Halbzeitstand.
Die TSG Lübbenau kam unkonzentriert aus der Kabine und hätte fast den Ausgleich hinnehmen müssen. Badri Danelia köpfte freistehend. Florian Hollmeyer glänzte mit einem tollen Reflex auf der Torlinie. Dem eher lauen Gekicke der ersten Hälfte folgte jetzt ein offener Schlagabtausch und doppeltes Pech für die TSG Lübbenau in der 50. und 53. Minute: Erst scheiterte Dennis Halka im Alleingang am Gästetorwart, dann gelang es Andy Ehrlich ebenfalls nicht, Marco Lindner zu überwinden.
Neuzelle wurde immer gefährlicher. Die TSG Lübbenau wankte, fiel aber noch nicht. In der 70. Minute wurde es brenzlig im Lübbenauer Strafraum, doch Gemeinschaftsarbeit verhinderte weiteren Neuzeller Torerfolg. Während ein TSG-Spieler verletzt am Boden lag, kam Neuzelle zum verdienten Ausgleich durch Badri Daniela (74. Minute).
Nun wurde es hektisch. Axel Noack sah fünf Minuten vor dem Ende die gelb/rote Karte. Lübbenau bekam noch die Chance zum Siegtreffer, doch erneut wurde Dennis Halka im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte er diesmal nicht, und den Nachschuss von Sven Borrack klärte ein Verteidiger vor der Linie.

TSG Lübbenau spielte mit: Florian Hollmeyer, Benjamin Scheibe, Axel Noack, Marcel Rusch (Andreas Ackermann), Stefan Kost, Riko Grasme (Andy Ehrlich), Matthias Philipp, Sebastian Jank (Marcel Pschipsch), Sven Borrack, Dennis Halka.