HANDBALL: Vor dem ersten Aufeinandertreffen mit Olympiasieger Frankreich seit mehr als drei Jahren haben die deutschen Handball-Europameister um den Ex-Cottbuser Tobias Reichmann auf Angriffsmodus geschaltet. "In den K.o.-Spielen ist alles möglich. Jetzt haben wir mit Frankreich den Top-Favoriten auf den Titel. Aber ich sage auch: Irgendwann muss jede Ära mal enden. Jetzt ist es ein guter Zeitpunkt, die Franzosen zu schlagen", verkündete Kreisläufer Hendrik Pekeler vor dem olympischen Halbfinale gegen den Weltmeister an diesem Freitag (20.30 Uhr MESZ) in Rio de Janeiro.

FUSSBALL: Die deutschen Fußball-Junioren mit dem Ex-Cottbuser Nils Petersen als einer von drei Routiniers gehen in Bestbesetzung ins Olympia-Finale gegen Brasilien (Samstag, 22.30 Uhr MESZ/ARD). "Wir freuen uns, dass wir wirklich überhaupt keine Verletzten haben. Alle sind topfit", sagte Trainer Horst Hrubesch zwei Tage vor dem Endspiel im Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro. Gegen Brasilien um Superstar Neymar hat das DFB-Team erstmals die Chance auf Olympia-Gold. "Wir spielen gegen Brasilien, nicht gegen Neymar. Wir werden gegen Brasilien spielen müssen, um das Spiel zu gewinnen", betonte Hrubesch und verwies auf die Qualitäten der eigenen Offensivreihe: "Die haben 21 Tore geschossen, da sollte man auch mal drüber nachdenken." Die Mannschaft ist inzwischen in Rio angekommen und hat im Olympischen Dorf übernachtet.

RADSPORT: Schöne Nachricht für Cottbus. Direkt nach den Olympischen Spielen trifft sich die komplette deutsche Bahnrad-Elite in Cottbus. Die 130. Deutschen Meisterschaften, die der RK Endspurt Cottbus vom kommenden Mittwoch bis Sonntag ausrichtet, werden damit vor allem für Olympiasiegerin Kristina Vogel zur Ehrenrunde. Organisator Eberhard Pöschke hat mit seinen Helfern angesichts eines Mammutfeldes alle Hände voll zu tun . Mit dabei sein wird in Cottbus auch der Cottbuser Mechaniker Udo Knepper, der die Nationalsprinter betreut. Er wird bestimmt öfter die Geschichte erzählen müssen, wie bei Kristina Vogel ausgerechnet im Sprintfinale der Sattel wegflog und ihm Bundestrainer Detlef Uibel deshalb den Hals umdrehen wollte.

RADSPORT: Luis Brethauer vom BMX Team Cottbus ist souverän ins Halbfinale des olympischen BMX-Turniers eingezogen. Der 23-Jährige, der aus Aschaffenburg stammt, fuhr im Viertelfinale am Donnerstag im Deodoro X-Park von Rio de Janeiro auf Gesamtrang zwei seiner Gruppe.