Bei den bis dahin punktgleichen Heilbronner Falken siegten die Weißwasseraner mit 3:2.

Heilbronn ging zwar gleich mit der ersten Chance durch Hackert in Führung (4.). Doch die Füchse kämpften sich mit vie Einsatz in die Partie. Allerdings offenbarte das Team von Trainer Thomas Popiesch erneut Schwächen in der Chancenverwertung. Gut, dass Füchse-Keeper Ryan MacDonald in der 18. Minute einen Penalty parierte. Diese Rettungstat brachte den Lausitzern, die zuletzt fünf von sechs Spielen verloren hatten, das Selbstbewusstsein zurück.

Young besorgte in Überzahl den Ausgleich (22.), und nach der erneuten Falken-Führung durch Calce (35.) schlug Weißwasser doppelt zu: Sutter und Masek machten in einer Spielminute zwei Überzahltore (37.) Im überharten Schlussdrittel verteidigten die Füchse den knappen Vorsprung mit aller Macht. Eig. Ber./jal

Heilbronner Falken - Lausitzer Füchse 2:3 (1:0,1:3,0:0), Tore: 1:0 Hackert (4.), 1:1 Young (22.), 2:1 Calce (35.) 2:2 Sutter (37.) 2:3 Masek (37.) Schiedsrichter: Marcus Brill (Zweibrücken) Zuschauer: 1936 Strafminuten: 15 + 20 (Edwardson) / 12.