Die für 2019 angekündigte
doppelte Rückkehr des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) auf den Lausitzring ist eine wunderbare Nachricht für die Motorsport-Fans im Osten Deutschlands. Die Dekra als neuer Ring-Besitzer hat Wort gehalten und lässt die DTM-Tradition in der Lausitz weiterleben. Denn mittlerweile ist das echt ein geschichtsträchtiges Rennen, wenn man bedenkt, dass in der DTM schon Fahrer wie Joachim Winkelhock, Bernd Schneider, Jean Alesi, Klaus Ludwig, Ralf Schumacher oder Mika Häkkinen auf dem Lausitzring Gas gegeben haben. Der Zuschauerzuspruch ist in der Lausitz relativ stabil geblieben. Die DTM hat im Osten inzwischen eine gewachsene Fangemeinde – und der Lausitzring als Rennstrecke ebenfalls. Deshalb wäre es schön, wenn man sich bei der Dekra sogar noch konsequenter im Motorsport engagieren würde. Das größte europäische Testzentrum für automatisiertes Fahren, das in Klettwitz entsteht, und die innovative Formel E mit ihren Elektromotoren – könnten die beispielsweise nicht auch noch zusammenfinden?