Konzentriert hatte der 30-Jährige im ersten Satz dem Topfavoriten Rafael Nadal alles abverlangt - und musste schließlich eine 6:7 (5:7), 0:6, 3:6-Niederlage einstecken. Statt der möglichen Sensation gegen den Weltranglisten-Zweiten hatten die 7500 Zuschauer in Bremen das 0:1 gegen den Topfavoriten zu verdauen. Philipp Kohlschreiber stand im zweiten Einzel gegen David Ferrer in der Pflicht, damit die Chancen auf ein erneutes Halbfinale wie im Vorjahr nicht schon am ersten Tag ad acta gelegt werden mussten. (dpa/vdb)