Die hatten mit Katja von Dombrowski eine Stürmerin, die ihre Konter erfolgreich abschloss und zur fünffachen Torschützin avancierte. Das fehlte den Platzbesitzerinnen. Egal, von wo und wer auch abzog, in den allermeisten Fällen verfehlte das Leder das Gehäuse oder die Zodeler Keeperin hielt.

Lediglich Tabea Dörwald erzielte mit einer prima Einzelleistung über das Feld und dem anschließenden Fernschuss die Führung für die Platzbesitzerinnen in der 20. Minute und nach dem Halbzeitrückstand mit 1:2 und dem 1:3 keimte in der 59. Minute leise Hoffnung, als ein Freistoß von Antje Knittel vor der Torfrau noch leicht abgefälscht wurde und zum 2:3 einschlug.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wären die Gäste keinesfalls unbezwingbar gewesen. Chancen hatten die Frauen vom Turnerheim genug. Das Zusammenspiel passte nicht und viele Ballverluste kamen erschwerend hinzu.

Tore: 1:0 Tabea Dörwald (20.), 1:1 Katja von Dombrowski (29.) 1:2 K.v.D. (31.), 1:3 K.v.D. (58.), 2:3 Antje Knittel (59.), 2:4 K.v.D. (76.), 2:5 K.v.D. (80.+1). Z: 26.

VfB Weißwasser 1909: Sarah Rumprecht - Antje Knittel, Ramona Förster, Caroline Tabor, Tabea Dörwald, Ivonne Schröder, Mary Pohl, Vanessa Nicko, Maxi Flinker, Sandra Herzog.