Ein erster gefährlicher Schuss ging nur knapp neben das Tor. Doch der VfB konnte ohne Probleme mithalten.

Einen Junior-Freistoß fischte der starke SV-Keeper aus dem Winkel (15.). Der schnelle Konter der Gäste endete mit straffem Schuss über den Kasten. Danach war Valentino zweimal im Glück. Erst schoss ihn der Gäste-Keeper an. Valentino nahm das Geschenk an und erzielte das 1:0. Dann schlug der Gäste-Libero ein „Luftloch“ und wieder war Valentino zur Stelle (28.).

Einen möglichen Gegentreffer verhinderte VfB-Keeper Strack durch gutes Herauslaufen. Jetzt war das Spiel hochklassig und interessant. Fitzke konnte Zottmanns gutes Anspiel nicht verwerten und auch Valentinos Kopfball nach einer Freistoßeingabe strich knapp über die Latte. Den Anschlusstreffer für den SV vereitelte wieder der hervorragende Strack. Dass im Gegenzug Valentino seinen Hattrick nicht perfekt machte, ärgerte ihn selbst am meisten. Er hatte den schon herauslaufenden Keeper umspielt, traf den linken Pfosten und beim Abdrehen zum Jubeln rechts neben den anderen. Jetzt waren die 118 Zuschauer gespannt, was die zweite Halbzeit bringen würde. Zottmann war es, der sich nach Scheimanns Anspiel stark durchsetzte und souverän vollendete (50.). Ein nächstes Mal scheiterte er am Keeper. Trotz allen Mühens waren die Gäste nun kaum noch gefährlich. Zottmann vergab nach Valentinos Eingabe sogar eine weitere Großchance. Ein Fallrückzieher Valentinos nach Juniors Flanke strich zudem knapp über den Balken (82.). Den sehenswerten vierten Treffer erzielte Junior in der Schlussminute.

Herzberg: Strack, Hörster, Wiedemann, Gericke, Fitzke, Gelo, Milewsky (70. Preuß), Scheimann (76. Höhne), Junior, Zottmann, Valentino. – Tore: 1:0, 2:0 (25./28.) Valentino, 3:0 (50.) Zottmann, 4:0 (90.) Junior. – Gelb: Gelo (VfB) – Gnadt, Hausknecht (SVB). – SR: Hagemeister (Calau). – Z.: 118.