Wie der Club gestern mitteilte, hat Manager Dieter Hoeneß deswegen Kontakt mit der Europäischen Fußball-Union und der Deutschen Fußball Liga (DFL) aufgenommen. Sollte es bei den Anstoßzeiten bleiben, fürchtet Hertha BSC eine Wettbewerbsverzerrung. Nur zwei Tage nach der Partie in Schweden, mit der für den Hauptstadt-Club die Gruppenphase beginnt, steht das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 auf dem Programm. Nach Informationen von Hertha BSC bemüht sich auch der Hamburger SV um die Vorverlegung einer Pokal-Partie. (dpa/bw)