Er hatte von einem Missverständnis in der Lübbenauer Abwehr profitiert. Nur drei Minuten später gab es einen Elfmeter für die Altranfter. Ralf Gerhard ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte zum 0:2. Nach 19 Minuten zeigte der Schiri erneut auf den Elfmeter-Punkt, dieses Mal jedoch für Lübbenau: Dennis Halka erzielte den 1:2-Anschlusstreffer. Allerdings war dies nicht das Startsignal für eine Lübbenauer Aufholjagd. So kam auch nicht ganz unerwartet das 1:3 für Altranft: Ralf Gerhard war mit einem Freistoß aus 20 Metern erfolgreich. Glück hatte Lübbenau, dass Andy Sparchholz in der 43. Minute den besser postierten Mitspieler übersah und mit seinem Schuss an Daniel Marsch scheiterte.
In der zweiten Halbzeit verwalteten die Gäste, die nur mit elf Spielern angereist waren, ihren Vorsprung. Bei einem Konter in der 54. Minute scheiterte Lukasz Dlubis am Lübbenauer Pfosten. Mit diesem Spieler hatte die TSG so ihre Probleme. Er wurde immer wieder vom starken Ralf Gerhard in Szene gesetzt.
Der sehr gut leitende Schiedsrichter Matthias Lanz entschied in der 61. Minute abermals auf Elfmeter für Lübbenau. Doch jetzt zeigte Dennis Halka Nerven, und der Gäste-Keeper wehrte den Schuss ab. Allzu viel passierte dann nicht mehr. Dennis Halka traf zwar nach schöner Vorarbeit von Andy Ehrlich noch zum 2:3 (78. Minute), doch ernsthaft gefährdet war der Sieg der Altranfter nicht mehr. Robert Otto hatte sogar noch das vierte Tor für die Gäste auf dem Fuß, aber sein Schuss wurde abgewehrt. (mvl)

TSG Lübbenau spielte mit: Daniel Marsch, Riko Grasme, Axel Noack, Andreas Schwanz, Benjamin Scheibe, Stefan Kost (Matthias Philipp), Benjamin Jank, Sven Borrack (Martin Kallweit), Dirk Goroncy, Andy Ehrlich und Dennis Halka.