Im Handball-Verband Brandenburg stehen die Staffeln fest. Besonders breit aufgestellt ist die Frauen-Brandenburgliga durch drei Absteiger aus der Oberliga Ostsee-Spree (MTV Altlandsberg, HSG Teltow/Ruhlsdorf, Lok Rangsdorf) und die Aufsteiger aus der Verbandsliga (Grünheider SV/Nord und TSG Lübbenau (Süd). Abgestiegen sind drei Teams. Laut den Durchführungsbestimmungen wird diese Spielklasse (für eine Saison) also auf 14 Mannschaften aufgestockt (zuvor 12).
Aufsteigen wollte keine Frauen-Mannschaft aus der Brandenburgliga. Der Frankfurter HC II stand mit 38:6 Punkten auf Rang 1, es folgte die SG Uckermark (36:8). Der FHC II traut sich den Sprung in die Oberliga Ostsee-Spree mit dem Junior-Team nicht zu, zumal eine Rotation der Spielerinnen mit der ersten Mannschaft (3. Liga) vorgesehen ist. Hier sollen junge Mädels integriert werden.
Die SG Uckermark hätte als Zweitplatzierte aufsteigen können, verzichtet aber auch. „Der Aufstieg war kein Thema für uns. Wir wollen nicht. Einige junge Spielerinnen gehen wegen Ausbildung oder Studium weg und dann macht es keinen Sinn für uns“, schätzt Trainer Dirk Cavalier ein.

Die neue Saison beginnt am Wochenende 2./3. September

Der Start für die meisten Ligen erfolgt am Wochenende 2./3. September. Für die Saison 2022/23 ist auch wieder ein Landespokal geplant, Auftakt dafür ist allerdings erst in der Rückrunde im Januar. Die Vereine sind aufgefordert, ab sofort ihre Spielzeiten und -tage in nuLiga eintragen.
Ab dem 1. Juli gelten zudem neue Handball-Regeln. Der Handball-Weltverband IHF hat grundlegende Änderungen an seinem Regelwerk vorgenommen. Sie betreffen vor allem das Zeitspiel, die Anwurfzone sowie Kopftreffer gegen Torhüter. Die neuen Regeln gelten von der Spielzeit 2022/23 an. Wie die Technische Kommission und der Schiedsrichter-Ausschuss informierten, werden die Regeln auch im Spielbetrieb des Handball-Verbandes Brandenburg und in den Brandenburger Spielbezirken umgesetzt.

Die Staffeln des HVB, Frauen und Männer

►BRANDENBURGLIGA FRAUEN
MTV Altlandsberg
HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf
SV Lok Rangsdorf
Frankfurter HC II
SG Uckermark
VfB Doberlug Kirchhain
HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst
HSC Potsdam
HSV Frankfurt (Oder)
HSV Falkensee
SV Brandenburg-West
Oranienburger HC
Grünheider SV
TSG Lübbenau
MÄNNER
TSG Lübbenau
HC Spreewald
1. VfL Potsdam II.
HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst
Oranienburger HC II.
LHC Cottbus II
SV Chemie Guben
HC Bad Liebenwerda
SV Jahn Bad Freienwalde
HSV Wildau
HV Grün-Weiß Werder II
MTV Wünsdorf
VERBANDSLIGA NORD FRAUEN
SV Union Neuruppin
MTV Altlandsberg II
SV Blau-Weiß Wusterwitz
OSG Fredersdorf-Vogelsdorf
HSV Bernauer Bären
Finowfurter SV
BSG Pneumant Fürstenwalde
SV Eichstädt
FK Hansa Wittstock
HSC Potsdam II
SÜD
TSV Germania Massen
Elsterwerdaer SV
HV Calau
HSG Schlaubetal-Odervorland
SV Blau-Weiß Dahlewitz
SV Eintracht Ortrand
HV Ruhland/Schwarzheide
HC Spreewald
SV Chemie Guben
HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II
HSV Wildau
VERBANDSLIGA NORD MÄNNER
MTV Altlandsberg II
1. SV Eberswalde
SV Berolina Lychen
SV Blau-Weiß Wusterwitz
Grünheider SV II
HC Neuruppin
SV Motor Hennigsdorf
FK Hansa Wittstock
HSV Bernauer Bären
OSG Fredersdorf-Vogelsdorf
SG Uckermark
SV Motor Babelsberg
SÜD
BSV Grün-Weiß Finsterwalde
SV Blau-Weiß Dahlewitz
HSG Schlaubetal-Odervorland
SC Trebbin
Märkischer BSV Belzig
TSG Lübbenau II
HV Luckenwalder
HC Spreewald II
HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf II
SG Schöneiche
HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst II
LANDESLIGA NORD MÄNNER
PHC Wittenberge
SV Eichstädt
Oranienburger HC III
SV Blau-Weiß Perleberg
TSV Germania Milow
1. SV Eberswalde II
HC Pritzwalk
HSV Bernauer Bären II
Finowfurter SV
MITTE
HSV Wildau II
HSV Müncheberg/Buckow
Ludwigsfelder HC II
SV Brandenburg-West II
Neuenhagener HC
SV Blau-Weiß Dahlewitz II
SV Motor Hennigsdorf II
Schönwalder SV
VfL Potsdam III
SÜD
TSV Germania Massen
HC Bad Liebenwerda II
Elsterwerdaer SV
SV Herzberg
TSV Empor Dahme
BSV Grün-Weiß Finsterwalde II
SV Eintracht Ortrand
HV Grün-Weiß Plessa
HV Ruhland / Schwarzheide