„Ich würde gern verlängern. 2008 ist dann aber voraussichtlich Schluss mit Handball“ , sagte Grobelny, der in wenigen Tagen seinen 33. Geburtstag feiert.
Der 40-fache polnische Nationalspieler kam 2005 zum LHC. Nach Stationen zuvor in Polen, Schweden, Dänemark und Deutschland (Dessauer HV) will Grobelny voraussichtlich beim LHC seine Karriere beenden und sich in Zukunft verstärkt seiner Familie und seinen Geschäften widmen. Bereits im August plant Grobelny im heimischen Breslau seine Lebensgefährtin Christina zu heiraten.
Beim 37:30-Sieg des LHC gegen die HSG Tarp/Wanderup zeigte Grobelny eindrucksvoll seine Qualitäten und stellte bei seinem Kurzeinsatz Neuzugang Alexei Procopzov in den Schatten. Und das, obwohl Grobelny noch an einer Verletzung des linken Ellenbogens laborierte, die ihn zu einer mehrtägigen Trainingspause gezwungen hatte. „Vor allem in der Abwehr hatte ich noch Probleme, ansonsten ging es“ , sagte Grobelny hinterher.
LHC-Cheftrainer Dietmar Rösicke würde es deshalb gern sehen, wenn er ein weiteres Jahr mit dem Rechtshänder im Rückraum planen kann - zumal wohl ab Sommer die 2. Bundesliga als Herausforderung auf die Mannschaft wartet. „Wir haben mit Daniel gesprochen, müssen noch einige Kleinigkeiten klären. Ich bin zuversichtlich, dass wir einen Mittelweg finden“ , so Rösicke. Und solange muss der Rücktritt warten. (Eig. Ber./tus)