Der VfB Krieschow hat einen Neuzugang: Phlipp Knechtel wird den Fußball-Oberligisten aus der Lausitz ab sofort verstärken. Mit dem ehemaligen Profi von Energie Cottbus bekommt der Fünftligist einen weiteren prominenten Neuzugang.

Knechtel spielte in seiner Jugend bei Askania Bernburg, dem 1. FC Magdeburg und Energie Cottbus. Dort führte er die A-Junioren im Jahr 2015 ins Finale des DFB-Pokals und erhielt später auch seinen ersten Profivertrag. In der 3. Liga kam der Abwehrspieler insgesamt zu zwölf Einsätzen im Trikot des FCE. Aufgrund zweier Kreuzbandrisse wurde die Laufbahn des heute 23-Jährigen jäh gestoppt. Knechtel wechselte daraufhin im Sommer 2019 zum Regionalligisten Germania Halberstadt. Doch auch hier lief es nicht optimal. Immer wieder wurde er durch kleinere Verletzungen zurückgeworfen und kam so nur in der Reserve von Halberstadt zum Einsatz.

Nun kehrt Philipp Knechtel also in die Lausitz zurück. Krieschows Teammanager Toni Lempke glaubt dennoch an die Qualitäten des 1,87 Meter großen Innenverteidigers und freut sich auf die Verstärkung in der Abwehr. "Nach der Hinrunde mussten wir uns in der Verteidigung verbessern, 42 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Dass wir mit Philipp einen hochtalentierten Spieler langfristig an uns binden konnten, freut uns umso mehr. Anpassungsschwierigkeiten dürfte Philipp keine haben. Immerhin spielte er bereits mit Martin Dahm, Tobias Gerstmann, Erich Jeschke, Florian Bernhardt und Andy Hebler in einem Team beim FCE", sagt der VfB-Trainer.

Krieschow belegt nach der Hinrunde in der Oberliga den 13. Platz mit 17 Punkten und steht kurz über dem Strich. pm/swr