Bei den Lausitzer Füchsen ist eine wichtige Entscheidung gefallen. Der Eishockey-Zweitligist aus Weißwasser hat Robert Farmer weiter an sich gebunden und damit die bis zuletzt vakante vierte Kontingentstelle besetzt. Der Stürmer kam zur letzten Saison aus der englischen Liga von den Nottingham Panthers in die Lausitz. Nun wird der 29-jährige Brite auch in der kommenden DEL2-Saison für die Mannschaft von Trainer Corey Neilson stürmen.
Der englische Nationalspieler hatte zunächst einen Try Out-Vertrag erhalten zu Beginn der Saison 2019/20 und absolvierte dann die komplette Saison in Weißwasser. In 46 Spielen für die Füchse kam er auf insgesamt 35 Sorerpunkte. Er erzielte dabei 14 Tore und 21 Assists. Robert Farmer ist der vierte Ausländer im Kader der Lausitzer Füchse und komplettiert somit die Anzahl der Kontingentspieler. Die anderen Stellen besetzen Torhüter Mac Carruth (USA), Verteidiger Nick Ross und Angreifer Kale Kerbashian (beide Kanada).

Weißwasser startet am 2. Oktober in die neue Eishockey-Saison

Oliver Granz dagegen hat Weißwasser verlassen. Der 22-jährige Verteidiger hatte zwei Jahre lang das Füchse-Trikot getragen. Wie die Lausitzer Füchse auf ihrer Vereinsseite mitteilen, sind die Kaderplanungen für die kommende Saison damit „weitestgehend abgeschlossen“. Am 2. Oktober soll die neue DEL2-Saison starten. Zuvor spielen die Lausitzer Füchse aber noch im Nord-Ost-Pokal.