Große Ehre für Sebastian Elwing: Der Torwart-Trainer der Eisbären Berlin und der Lausitzer Füchse wurde von den Los Angeles Kings in das Torwart-Department des NHL-Clubs aufgenommen. Elwing (41) ist künftig als Scout der Los Angeles Kings tätig und für die Entwicklung in Europa zuständig.
Deshalb muss Elwing sein Engagement bei den Lausitzer Füchsen in der DEL2 in der kommenden Saison zurückfahren. Aus diesem Grund hat der Zweitligist das Trainerteam mit dem 55-jährigen Finnen Sakari Lindfors verstärkt. Als Torhüter errang Lindfors mit Finnland 1988 Silber bei den Olympischen Spielen in Calgary und wurde 1992 Vize-Weltmeister. Als Torwart-Trainer war er in den zurückliegenden 20 Jahren unter anderem in Finnland, Russland und Österreich tätig.
„Sakari Lindfors wird mit mir ständig in Kontakt stehen. Wir sprechen die Ausbildung der Torhüter genau ab. Dennoch werde ich auch immer wieder mal in Weißwasser sein, wenn ich nicht gerade durch Europa reise“, erklärt Sebastian Elwing.
Die Eisbären Berlin und die Lausitzer Füchse verbindet seit mehreren Jahren eine Kooperation. In der kommenden Saison hat der amtierende DEL-Champion mit Tobias Ancicka und Neuzugang Leon Hungerecker gleich zwei junge Torhüter unter Vertrag, die jeweils im Wechsel auch regelmäßig bei den Lausitzer Füchsen in der DEL2 spielen sollen.
Übrigens: Sakari Lindfors ist darüber hinaus in der kommenden Saison auch für den ERC Ingolstadt tätig – allerdings nur sporadisch. „Er ist nur sieben Tage im Monat in Ingolstadt, die restliche Zeit bei uns“, erklärt Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach.