Am Montag war es noch ein Gerücht, am Dienstag wurde es dann Gewissheit: Robert Hoffmann (43) schließt sich tatsächlich dem EV Landshut an und erweitert das Trainerteam um Cheftrainer Leif Carlsson. Damit arbeitet nun neben Manager Ralf Hantschke schon der zweite ehemalige Weißwasseraner beim Playdown-Gegner der Lausitzer Füchse.

„Ja, Robert Hoffmann ist eine Option“, erklärte Hantschke noch am Montag auf Nachfrage der Lausitzer Rundschau. „Vielleicht stelle ich mich aber auch selbst hinter die Bande. Es gibt mehrere Optionen. In jedem Fall werden wir alle Register ziehen, um auch die letzten paar Prozent für den Klassenerhalt herauszu­kitzeln.“ Einen Tag später gaben die Bayern dann die Verpflichtung Hoffmanns bekannt. „Wir wollen von unserer Seite alles Erdenkliche tun, um dem Trainer und der Mannschaft die bestmögliche Unterstützung an die Hand zu geben. Dazu gehört für mich vor allem das Coaching zu optimieren, um in der entscheidenden Phase der Saison wo Kleinigkeiten entscheiden werden, top vorbereitet zu sein“, sagt Ralf Hantschke auf der Landshuter Vereinsseite. „Zusätzlich erhält die Mannschaft einen Ansprechpartner, der die Nähe zur Mannschaft sucht und durch seine Art schnell Zugang finden wird. Robert Hoffmann ist Playdown erfahren, was uns zusätzlich helfen wird.“

In der Saison 2017/18 hatte Hoffmann die Füchse bereits in der Abstiegsrunde betreut und Weißwasser zum Klassenerhalt geführt. In der Best-of-seven-Serie, die am 13. März beginnt, sehen sich die Füchse und Hoffmann jetzt als Gegner wieder.