Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende und dem Befreiungsschlag in der DEL2 können die Lausitzer Füchse aus Weißwasser bereits am Dienstag ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Allerdings steht dem Eishockey-Zweitligisten das schwierige Auswärtsspiel beim Tabellendritten Kassel Huskies (19.30 Uhr) bevor.
Doch die Zuversicht ist nach dem Derby-Sieg bei den Dresdner Eislöwen (3:1) am Freitag und dem Heim-Erfolg am Sonntag gegen die Selber Wölfe (5:2) deutlich gewachsen. Füchse-Coach Petteri Väkiparta gab zu: „Die beiden letzten Wochen waren nicht so einfach für uns.“

Trainer Väkiparta erklärt seinen Plan

Nach sieben Niederlagen am Stück war es in Weißwasser frostig geworden, der finnische Coach hatte eine Aussprache angekündigt. Dabei musste er mit seinem Team eine lange Mängelliste abarbeiten. Besonders die Offensive hatte große Probleme – die extreme Torflaute ließ die Weißwasseraner bis ans Tabellenende abrutschen.
Nach dem Doppel-Erfolg gegen Dresden und Selb verriet Väkiparta nun seinen Siegesplan: „Vier Reihen, viel Schlittschuhlaufen, viel Druck für den Gegner, viel Verkehr vor dem Tor, Scheibe zum Tor bringen, schnelle Pässe von hinten – das war unser Plan“, so der Coach zufrieden, den allerdings gegen Selb etwas anderes extrem störte: Der Check von Löwen-Spieler Steven Deeg mit der Schulter gegen den Kopf von Neuzugang Lewis Zerter-Gossage. Väkiparta betonte: „Da fehlt mir der Respekt unter den Spielern. Ein Check gegen den Kopf gehört nicht zum Spiel.“

Neuzugang Zerter-Gossage mit blutender Nase

Wie schon bei seinem Debüt in Dresden musste der Kanadier erneut mit blutender Nase behandelt werden. Dennoch dürfte er seinen ersten Auftritt im Weißwasseraner Fuchsbau in guter Erinnerung behalten. Mit zwei Toren und einer Vorlage war er in wichtiger Faktor für den Füchse-Erfolg.
Zerter-Gossage war von den Eisbären Berlin verpflichtet und vom Kooperationspartner sofort an die Lausitzer Füchse ausgeliehen worden. Auch in Kassel soll er nun zum Einsatz kommen. Die Weißwasseraner hoffen auf den dritten Dreier in Serie – Neuzugang Zerter-Gossage indes vermutlich auf sein erstes Füchse-Spiel ohne Blutverlust.
Trainer Petteri Väkiparta tritt mit den Lausitzer Füchsen bereits am Dienstag zum nächsten Spiel in der DEL2 bei den Kassel Huskies an.
Trainer Petteri Väkiparta tritt mit den Lausitzer Füchsen bereits am Dienstag zum nächsten Spiel in der DEL2 bei den Kassel Huskies an.
© Foto: Thomas Heide