Die Lausitzer Füchse stecken seit Wochen in der sportlichen Krise in der DEL2. Nun bekommt Weißwasser zusätzliche Unterstützung vom Kooperationspartner Eisbären Berlin aus der DEL. Der amtierende deutsche Meister hat auf die aktuellen Verletzungen in den eigenen Reihen reagiert und mit Lewis Zerter-Gossage einen weiteren Spieler verpflichtet.
Da der 27-jährige Angreifer im Besitz eines deutschen Passes ist, wird für die Lizenzierung keine Ausländerlizenz benötigt. Zerter-Gossage erhält einen Vertrag bis Saisonende und wird zunächst an die Lausitzer Füchse ausgeliehen.
Für den 1,88 Meter großen und 94 Kilogramm schweren Stürmer ist es das zweite Gastspiel in Deutschland. In der Saison 2020/21 erfüllte sich Zerter-Gossage den Traum, im Geburtsland seines Vaters zu spielen. In elf Oberliga-Partien sammelte er für die Blue Devils Weiden sechs Scorerpunkte (vier Tore, zwei Assists). In der vergangenen Spielzeit lief der Rechtsschütze wieder für die Maine Mariners auf, für die er in insgesamt 23 ECHL-Spielen sieben Treffer erzielte und acht weitere Tore seiner Mitspieler vorbereitete. Zudem absolvierte er auf Leihbasis acht Partien für die Tucson Roadrunners in der AHL.
Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer erklärt: „Lewis Zerter-Gossage wird unserem Kader mehr Tiefe verleihen. Er ist ein guter Offensivspieler im besten Eishockeyalter. Er ist technisch versiert und hat ein sehr gutes Spielverständnis. Natürlich ist es förderlich, dass er einen deutschen Pass besitzt. Da Lewis schon etwas länger nicht mehr im Einsatz war, wird er zunächst noch Spielpraxis bei den Lausitzer Füchsen sammeln. Wir sind uns sicher, dass er bei den Eisbären und in Weißwasser den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nehmen wird.“