Heute ist er auch noch oft in Laufschuhen unterwegs, im Schlepptau aber meist einen oder mehrere Läufer. Er und seine Frau Anke, einst unter ihrem Mädchennamen Laws eine bekannte Langstrecklerin haben sich entschlossen, ihr sportliches Know-how weiter zu vermitteln.
Die Agentur SPORTFREIgang wurde so gegründet. „Das Wortspiel ist bewusst gewählt. Es ist auch ein wenig Programm für uns“ , erklärt Stephan Freigang, der auch gewählter Präsident des Leichtathletikclubs Cottbus (LCC) ist und außerdem noch Koordinator der neu ins Leben gerufenen Laufserie um den Sparkassen-Cup.
„Es macht uns jedenfalls großen Spaß und der Zuspruch ist auch ordentlich“ , sagt Stephan Freigang. Er legt aber großen Wert darauf hinzuweisen, dass sich die Angebotspalette nicht nur auf die Laufproblematik konzentriert. „Wir machen personal coaching genauso wie Ernährungstipps zur Gewichtsreduzierung oder bereiten auch Leute auf besonders extreme Situationen vor, wie beispielsweise gegenwärtig zwei Cottbuser, die in absehbarerer Zeit auf Afrikas höchsten Berg, den Kilimandscharo, steigen wollen oder bieten Anti-Age-Programme an“ , lässt er einiges aus der Palette Revue passieren.
Für den Aldiana-Reiseclub wurden er und seine Ehefrau schon gebucht, um an Ferienorten des Reiseveranstalters, wie zuletzt in Tunesien eine Laufwoche für die Touristen anzubieten, die auch im Urlaub aktiv sein wollen.
Sogar Energie-Präsident Michael Stein hat sich bei den Freigangs schon Tipps zur Ernährungsumstellung geholt und das mit sichtbarem Erfolg.
Auch für Krankenkassen werden Gesundheitskurse veranstaltet, die für acht Wochen 75 Euro kosten. Wer die ganze Zeit durchhält, kann von seiner Krankenkasse bis zu 80 Prozent der Kosten erstattet bekommen. „Ich denke, dass wir sehr bemüht sind, den Interessenten für unsere unterschiedlichen Angebote Qualität anzubieten, die sich dann hoffentlich auch herumspricht“ , bemerkt der Ex-Marathonläufer.

Information: www.stephanfreigang.de