Die Symbolik ist zwar sicherlich nicht gewollt, doch womöglich absolut treffend. Zum Saisonausklang druckt der FC Energie auf der Titelseite seines Stadionmagazins “Energie-Echo„ ausgerechnet Kapitän Ovidiu Burca in zweideutiger Pose ab. Mit der rechten Faust auf der Brust, die linke gen Himmel gereckt, bedankt sich der Spielführer bei den Fans, sieht aber dabei ein bisschen so aus, als würde er Abschied nehmen. Der Titel-Schriftzug “Danke für Alles!„ auf dem Stadionamagazin lässt zudem ziemlich viel Interpretationsspielraum. Denn ausgerechnet die Zukunft des Kapitäns ist bei Energie Cottbus noch völlig offen, derzeit stehen die Zeichen auf Abschied.

Der Verein hat dem Rumänen bereits im Winter eine Vertragsverlängerung angeboten. Laut Trainer Claus-Dieter Wollitz ein Kontrakt mit zwei Jahren Laufzeit und den gleichen Gehaltskonditionen, die Burca bisher schon zustanden. Auch wenn der Kapitän nicht über Vertragsinhalte reden möchte, ist er ganz offenkundig mit diesem Angebot unzufrieden. Auf RUNDSCHAU-Nachfrage sagte er am Freitag: “Ich verlange nichts absurdes und weiß, dass die Fußballvereine in Zeiten der Finanzkrise auch sparen müssen. Aber ich habe in dieser Saison auch alles für den Verein gegeben - nicht nur auf dem Spielfeld.„

Trainer Wollitz bestätigt das, lobt immer wieder die professionelle Einstellung des Rumänen. Auch Burca ist voll des Lobes und gibt zu: “Ich habe dem Verein viel zu verdanken, besonders natürlich dem Trainer. Er hat mir immer den Rücken gestärkt.„ Dass es nun trotzdem nach Abschied riecht, liegt am strikten Sparkurs beim FCE. Demnach soll es für kommende Saison keine Gehaltserhöhungen geben.

Mit Burca ist nun für kommende Woche ein letztes, klärendes Gespräch anberaumt. Der Trainer macht klar, dass der Verein sein Angebot nicht mehr aufbessern werde. “Wir sehen dafür nicht den Grund. Und wenn wir uns nicht einigen können, ist es besser zu sagen: Alles Gute. Und Danke für Alles.„ So wie es schon im Stadionheft geschrieben steht.