Mit dieser ersten Niederlage in der Rückrunde sind die Schützlinge von Trainer Thomas Köhler weiterhin in der Zone nahe dem Abstiegsfeld festgenagelt.
Die Cottbuser hatten Rückenhalt durch ein bereits in der dritten Minute erreichtes 1:0. Die Führung entsprang einem vom Dresdener Klippel abgefälschten Schuss von Martin Hoßmang. Danach hätten die favorisierten Hausherren mit ihren beiden Profis Daniel Gomez und Markus Dworrack, die je eine Halbzeit spielten, die Partie schon entscheiden müssen. Gomez besaß die Superchance, als er allein vor dem Dresdener Torwart auftauchte, den Ball aber gegen den Pfosten lenkte. Dann donnerte Dworrak einen Scharfschuss ans Außennetz des Elbestädter-Kastens.
Im Konter fielen dann die gewinnbringenden Dresdener Treffer. Normann Teichmann, der den mit einer Zerrung verletzten Gunnar Berntsen vertrat, sagte: "Wir hätten eigentlich in der ersten Halbzeit Tore machen müssen, fingen uns dagegen zwei dumme Treffer ein. Es ist deshalb eine unnötige Niederlage."
Cottbus versuchte, nach der Pause das Blatt zu wenden und blieb spielbestimmend. Energie stürmte meist, fand aber kein Mittel gegen die klug verteidigenden Gäste. Sie bezogen den sicheren Schlussmann Moritz gekonnt in ihre Aktionen ein und beendeten damit die Durststrecke von sechs in Folge nicht mehr gewonnen Auswärtspartien.