Es war der siebte Sieg in Folge.
Zunächst allerdings hatte es eines Muntermachers bedurft (0:1), damit die Energieamateure den schläfrigen Start vergaßen. Der immer besser werdende Martin Grötsch leitete mit seinem sechsten zum Ausgleich führenden Saisontor die Wende ein.
Immer mehr übernahmen die Cottbuser das Kommando. Innerhalb von 17 Minuten wurde bis zur Pause ein beruhigender 4:1-Vorsprung herausgeholt. „Damit war die Partie bereits entschieden“ , bemerkte Trainer Detlef Ullrich. Torsten Mattuschka wusch dann mit dem 5:1 noch nach und besiegelte das Schicksal der in allen Belangen unterlegenen Gastgeber.
Mittelfeldspieler Mattuschka erzielte nicht nur seinen achten Saisontreffer. Er war auch Schaltstation im Mittelfeld, das mit Björn Brunnemann auf der rechten und Markus Dörry auf der linken Mittelfeldseite zwei pfeilschnelle Offensivkräfte besaß. Die Abwehr der Optikelf wurde von Mitte der ersten Halbzeit an immer wieder vor neue Probleme gestellt. Rathenow konnte die sechste Niederlage in Folge gegen den eine Klasse besser auftrumpfenden Gegner nicht abwenden.