Bei einem Luftkampf war der Cottbuser Innenverteidiger unglücklich mit Samuel Koejoe zusammengeprallt und blieb anschließend minutenlang auf dem Rasen liegen. „Ich habe kurzzeitig die Ordnung verloren“ , schilderte McKenna jene Augenblicke, von denen er nicht wirklich etwas mitbekommen hat. Erst durch das beherzte Eingreifen von Mannschaftsarzt Andreas Koch kam der 26-Jährige wieder zu Bewusstsein.
Doch McKenna hielt es nicht lange auf der Trage der Sanitäter. „Kevin wollte unbedingt zurück auf den Rasen“ , berichtete FCE-Teammanager Petrik Sander nach einem tiefen Blick in die Augen des Kanadiers. Bei dem kleinsten Wackler, so Sander, hätte er McKenna jedoch sofort ausgewechselt, um dessen Gesundheit zu schützen. Eisenkopf McKenna bedankte sich mit der Vorlage zum ersten Cottbuser Tor und erntete für seinen unbändigen Kampfeswillen jede Menge Sympathien des begeisterten Publikums. (Eig. Ber./noc)