Zwar waren die abstiegsbedrohten Dresdner gestern bei ihrer vierten Niederlage nacheinander bereits in der 3. Minute durch Christian Fröhlich in Führung gegangen. Doch der KSC ließ sich nicht irritieren und kam vor 18 400 Zuschauern im Wildparkstadion durch Giovanni Federico schnell zum Ausgleich (9.). Das Tor zum vierten Heimsieg der Badener nacheinander erzielte Kapitän Danny Schwarz (71.).
Dem 60-jährigen Franke bleibt nun nur noch die Partie in zwei Wochen gegen die SpVgg Unterhaching, um das Ultimatum des Vorstandes mit drei Punkten aus zwei Spielen zu erfüllen und einer Beurlaubung zu entgehen. Zwar hatte Franke Mittelfeldspieler Ansgar Brinkmann als Abwehrchef und Robert Heiße anstelle von Witold Wawrzyczek aufgeboten, um die beim 1:4 gegen Aue desolate Defensive zu stärken. Dennoch erspielten sich die überlegenen Karlsruher zahlreiche Torchancen. Doch der Außenpfosten bei einem Schuss von Federico sowie mehrere Glanzparaden ihres überragenden Torwarts Ignjac Kresic verhinderten eine höhere Niederlage.
"Wir wollten uns hier mit Anstand aus der Affäre ziehen, das ist uns gelungen", sagte Dynamo-Geschäftsführer Volkmar Köster. "Christoph Franke wird gegen Unterhaching auf der Bank sitzen. Aber dann müssen ohne Wenn und Aber drei Punkte her."
Unterdessen hat der TSV 1860 München seine Position in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga gefestigt. Die "Löwen" siegten im bayerischen Derby gegen Wacker Burghausen mit 2:0 (2:0). Jiayi Shao in der 6. Minute und Remo Meyer (14.) sicherten schon früh den Erfolg des TSV 1860.
(dpa/roe)