(jal) Wenn Brieske Senftenberg an diesem Mittwochabend (18.30 Uhr) den Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden empfängt, dann sind alle Blicke auf Justin Löwe gerichtet. Das Freundschaftsspiel im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100. Vereinsgeburtstag kündigt der FSV Glückauf bei Facebook mit „Ein Löwe kehrt zurück“ an. Von 2005 bis 2010 spielte Justin Löwe im Brieske-Nachwuchs, an der Sportschule in Dresden reifte er dann zum Zweitliga-Profi.

In der alten Heimat gibt es für ihn nun einen großen Bahnhof. Bereits mehr als 800 Tickets sind verkauft, teilte der Verein am Dienstag mit. Alle wollen den Rückkehrer sehen, der sich in dieser Saison in die erste Mannschaft bei Dynamo gespielt hat. Sein erstes Profi-Tor im April wurde auch beim FSV groß bejubelt. Sein einstiger Nachwuchs-Trainer Heiner Lißowski war bei Löwes 2:1-Siegtreffer gegen Erzgebirge Aue sogar im Stadion und berichtete: „Als ,unser‘ Leo an der Seitenlinie stand und das Feld betrat, hatte ich Gänsehaut, denn wann erlebt man es schon einmal als ehrenamtlicher Trainer, dass ein Junge seiner Mannschaft in einem Profispiel aufläuft.“

Die Partie am Mittwoch an der Elsterkampfbahn ist nun zwar nur ein Freundschaftsspiel – und dennoch für viele Senftenberger bestimmt genauso spannend.