"Wir bleiben bei unserem zeitlichen Rahmen", betonte DSB-Präsident Manfred von Richthofen nach einer außerordentlichen Präsidiumssitzung gestern in Frankfurt/Main. Am 10. Dezember in Köln soll die Verschmelzung beschlossen und am 20. Mai 2006 der DOSB gegründet werden. Die Landessportbünde von Rheinland-Pfalz und Hessen hatten zuvor Widerstand gegen die geplante Form der Fusion angekündigt.
Richthofen betonte nochmals die Wichtigkeit einer Fusion. Staatliche Einsparungen und der mögliche Wegfall der Toto-Lotto-Einnahmen erforderten, dass der Sport mit einer Stimme spreche.
Der DSB-Chef kritisierte das Verhalten der Landessportbünde (LSB), die das Fusionskonzept aus Angst vor einer Schwächung des Breitensports ablehnten. (dpa/vdb)