Zwar hat es sich auch bis zum Gegner herumgesprochen, dass der LHC beachtliche neun Punkte aus den vergangenen fünf Partien geholt hat. Die HSG rechnet jedoch fest mit einem Sieg und verweist dabei vor allem auf den 32:25-Hinspielsieg und den 39:28-Erfolg im DHB-Pokal gegen die Cottbuser. Tatsächlich wird das für die Lausitzer, die den Klassenerhalt so gut wie sicher haben dürften, wohl eine schwere Aufgabe beim Tabellensechsten.Am Samstag in einer Woche bestreitet der LHC gegen den BFC Preußen Berlin sein letztes Heimspiel in dieser Saison (19 Uhr, Lausitz-Arena). Schlusspunkt für die junge Mannschaft um Trainer Norbert Thormeier ist dann am Samstag, dem 2. Mai, das Auswärtsspiel beim bislang ungeschlagenen Liga-Spitzenreiter VfL Potsdam. Die Landeshauptstädter haben den Aufstieg schon vor einigen Wochen perfekt gemacht. Eig. Ber./jam