Bei großer Hitze wollten sie endlich mal nachweisen, dass die Oberlausitzerinnen zurecht in die Spitzengruppe der Bezirksliga gehören.

Bereits in der 5. Minute gelang Michaela Heimann mit einem Schuss ins lange Eck die 1:0-Führung. Die Gäste blieben aber mit ihren langen Pässen in die Sturmspitze stets gefährlich. Die Frauendorfer Torhüterin Isabel Richter parierte zweimal in Folge super und gab dem gesamten Team Sicherheit für die weitere Spielzeit.

In der 28. Minute präsentierte sich aber die Abwehr der Gastgeberinnen viel zu langsam, und der Ausgleich war perfekt. Jenny Eckert reagierte in der 50. Minute am schnellsten. Sie schoss die Frauendorferinnen wieder mit 2:1 in Front.

Mitte der zweiten Halbzeit wiesen die Einheimischen ihre bessere Kondition nach, was bei den hohen Temperaturen sehr von Vorteil war. In der 78. Minute zog Michaela Heimann aus 20 Metern nochmals ab und ließ der Gästetorhüterin keine Chance. Das Spiel war also gelaufen. Dennoch gebührt allen Fußballerinnen aus Großnaundorf ein großes Lob für ihren Kampfeswillen an diesem Tag.

Frauendorf: Richter, Nowka, M. Richter, Eckert, Engelskircher, Bieneck, Ka. Plath, Kr. Plath, Heimann, Güntner, Trentsch, Kupfer, Noack, Miething, Kolhoff