Die Partie wurde über 2 x 35 Minuten unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gastgeber, die vor dem Aufstieg in die 2. Liga stehen, hatte Julian Esteban (32.) markiert. Klinsmann setzte 18 der 23 WM-Spieler ein.
Nicht mitgewirkt haben Torhüter Jens Lehmann sowie die angeschlagenen Philipp Lahm, Christoph Metzelder, Tim Borowski und Mike Hanke. "Das sind reine Testläufe, um die Form zu finden und Spielzüge zu automatisieren", erläuterte Klinsmann-Assistent Joachim Löw. (dpa/tus)