Die Lausitzer Füchse haben in der DEL2 am Freitagabend einen bemerkenswerten Auswärtssieg gelandet. Beim Topteam Tölzer Löwen siegte der Eishockey-Zweitligist aus Weißwasser mit 5:4 (1:2, 2:2, 2:0). Den entscheidenden Treffer für die Füchse erzielte Thomas Reichel sogar in Unterzahl (50.).
Wie schon am Donnerstag bei der 2:5-Niederlage beim ESV Kaufbeuren fehlte Nick Ross im Füchse-Kader. Als überzähliger Kontingentspieler erhielt er eine Verschnaufpause. Am Sonntag folgt für Weißwasser schon das Heimspiel gegen die Bietigheim Steelers (17 Uhr).

Siegtor in Unterzahl

In Oberbayern waren die Füchse am Freitagabend gut im Spiel. Trotz des überragenden Tölzer Torjägers Reid Gardiner, der für drei Treffer sorgte und an allen vier Löwen-Toren beteiligt war, konnten die Gäste das Spiel lange ausgeglichen halten. Im Schlussdrittel gingen die Weißwasseraner dann durch Thomas Reichel in Unterzahl sogar zum 5:4 (50.) erstmals in Führung. Bei einem Konter setzte sich der 21-Jährige stark durch und vollendete zum Auswärtssieg.
Den Blau-Gelben war dabei kaum anzumerken, dass sie einerseits gegen ein Topteam der Liga antraten und andererseits nicht einmal 24 Stunden Regenerationszeit nach dem Kaufbeuren-Spiel hatten. Im Gegenteil: Im Schlussdrittel drehte Weißwasser auf und holte sich verdient den zweiten Sieg unter dem neuen Trainerduo Chris Straube und André Mücke.

Die Trainerstimmen

Chris Straube (Lausitzer Füchse): „Wir haben wieder ein paar Fehler gemacht bei Gegentore – aber zum Glück hat unsere Offensive Tore gemacht. Wir sind ganz glücklich über diese drei Punkte, die haben wir in unserer Situation dringend gebraucht. Vielleicht haben wir gestern nicht so viel Gas gegeben. Da haben wir schlecht gespielt – vielleicht war das ein bisschen Pech für Bad Tölz.“
Kevin Gaudet (Tölzer Löwen): „Wir haben einfach vergessen, Defense zu spielen. Diese Fehler dürfen nicht passieren. Ich bin natürlich enttäuscht, dass wir ein Überzahl-Gegentor bekommen haben. Wir müssen das schnell abhaken, das war heute nicht schön anzuschauen.“

Die Statistik

Tölzer Löwen - Lausitzer Füchse 4:5 (2:1, 2:2, 0:2)

Tore: 1:0 Gardiner (2.), 1:1 Kerbashian (7.), 2:1 Gardiner (18.), 3:1 Gardiner (22.), 3:2 Martin (29.), 4:2 French (32.), 4:3 Döring (32.), 4:4 Martin (44.), 4:5 Reichel (50.); Schiedsrichter: Sicorschi/Singer; Zuschauer: keine; Strafminuten: 6 / 12