soll im April 2005 beim Punktspiel in der zweiten Bundesliga zwischen Aue und Cottbus eine Rakete ins Stadion geschossen haben. FCE-Trainer Petrik Sander war dabei verletzt worden und leidet noch heute an den Nachwirkungen des Böllerschusses.
Der Prozess war bereits Mitte November vergangenen Jahres angesetzt. Kurz vor Verhandlungsbeginn hatte der Angeklagte allerdings per Fax über seinen Anwalt mitteilen lassen, dass er wegen Fiebers und Durchfalls verhandlungsunfähig sei. (Eig. Ber./sw)