Die Chemiker lagen schnell mit 0:3 im Hintertreffen, nachdem zu Beginn leichtfertig Bälle verloren gingen. Grünheide nutzte das eiskalt zum Konterspiel. Danach spielten die Gubener konzentrierter. Doch aufgrund mehrerer Unterzahlsituationen hatten die Grünheider erneut leichtes Spiel, sodass sich ein Debakel anzubahnen schien. In Hälfte zwei erhöhte Grünheide den Vorsprung zwischenzeitlich auf 31:21.

Doch in den letzten Minuten musste man sich die Augen reiben. Die nimmermüden Gubener konnten mit einem 7:0-Lauf den Rückstand auf 31:28 in der 56. Minute verkürzen. Mehr war allerdings nicht drin.

Chemie Guben: Müller, Horbynko - Schirrmeister, Boehme (2 Tore), Ewersbach (7), Nagel (2), Kalz (1), Pickert, Kerle (2), Rietschel (7/4), Nowitzki (4), Burtchen (3).