Deshalb hat er sich diese Chance verdient“ , sagt Trainer Fred Carroll, der sich von diesem Wechsel einen psychologischen Schub erwartet. Denn am 23. Oktober, als die Füchse in Essen ihren ersten Saisonsieg feierten, stand auch Elwing im Kasten.
Nach dem Heimerfolg am Sonntag gegen Bad Tölz hofft Carroll auf eine Fortsetzung des Aufschwungs morgen in Essen und am Sonntag, wenn mit den Straubing Tigers der Spitzenreiter der 2. Bundesliga nach Weißwasser kommt. „Wir müssen wieder als echtes Team auftreten. Dann haben wir gute Chancen“ , ist der Coach überzeugt.
Wer am Sonntag gegen Straubing im Tor steht, lässt Carroll ganz bewusst offen. Dennoch dürfte sich der erst im November verpflichtete Nolan McDonald als Nummer eins etabliert haben. „Seine Verpflichtung hat sich schon jetzt gelohnt. Er konnte der gesamten Mannschaft wieder mehr Sicherheit geben“ , lobt Carroll. Der Coach sieht Sebastian Elwing im Duell der Torhüter ab sofort als Herausforderer. Ronny Glaser bleibt weiterhin nur der Platz auf der Tribüne.
In der vergangenen Saison waren die Füchse mit Elwing und Glaser sehr erfolgreich durch die Saison gegangen. Dieses Vertrauen in zwei junge deutsche Torhüter sorgte deutschlandweit für positive Schlagzeilen. Nach der Niederlagenserie in den zurückliegenden Wochen entschied sich die Füchse-Führung für eine Nachbesserung auf dieser wichtigen Position und verpflichtete McDonald.