Eine Woche nach dem deutlichen Heimsieg (36:22) der Cottbuser gegen Peenetal Loitz wartet damit der zweite Aufsteiger auf die ambitionierten Lausitzer. Trainer Dietmar Rösicke hofft auf eine ähnlich starke Defensivarbeit seiner Schützlinge wie in der ersten Halbzeit in der Lausitz-Arena. Letztlich werde die Abwehr über Sieg oder Niederlage entscheiden. „Wir müssen konzentriert rangehen“ , warnte Rösicke, der weiß, welche Atmosphäre seine Mannschaft in Ludwigsfelde erwartet: „Das ist eine sehr enge Halle, die auch voll sein wird.“ Verzichten muss der LHC-Trainer weiterhin auf den anginageplagten Robert Michling. Auch Martin Robert steht heute krankheitsbedingt nicht zur Verfügung.
Die Ludwigsfelder hatten bei ihrem ersten Auftritt in der Regionalliga am vergangenen Wochenende ein 21:21 beim ATSV Stockelsdorf geholt und werden entsprechend motiviert in ihr erstes Heimspiel gehen. (Eig. Ber./bw)