Und das alles nur kurz nach dem Chaos um Klaus Stabachs Rausschmiss.
"Was hat der Stabach denn nun konkret falsch gemacht?" fragte mich meine Waltraud. So genau weiß das keiner. Aber klar ist, dass ein Manager ungefähr die gleiche Funktion hat wie Männer in der Modeboutique. Während sich meine Waltraud hormongetrieben eine Bluse nach der anderen überstülpt, muss ich entscheiden, ob sich die Klamotten-Ausgaben wirklich rentieren. Obwohl sich meine Frau am liebsten wie ein Supermodel anziehen würde, kann ich nur das ausgeben, was ich auch im Portemonaie habe.
So einfach ist das, auch wenn's weh tut. Und wenn man sich den Cottbuser Schuldenberg so anschaut, hat Klaus Stabach in den letzten Jahren wohl den einen oder anderen teuren Fummel zuviel gekauft. Jetzt sollte aber endlich mal Schluss sein mit dem Buchhalter-Geblubber.
Ralf Lempke wird seine Sache schon ordentlich machen. Und wir können uns endlich wieder auf das konzentrieren, was auf dem grünen Rasen passiert.
Nächstes Wochenende gegen Dresden müssen deshalb unbedingt Punkte her, sonst brennt gleich wieder der Baum.