SACHSENPOKAL, 2. RUNDE: Freitag, 18.30 Uhr: SV Einheit Kamenz - FV Eintracht Niesky. Der Vorjahreszweite der Landesliga empfängt den Landesliganeuling aus Niesky. Einheit geht als Favorit in die Pokalpartie.

Sonntag, 15 Uhr: LSV Neustadt/Spree - SV Rot-Weiß Bad Muskau. Zum siebenten Mal heißt es Spreedörfler gegen Neißestädter, im Pokal ist es jedoch das erste Duell. Im direkten Vergleich in der Landesklasse hat Neustadt bei sechs Spielen mit drei Siegen und zwei Remis die Nase vorn. Neustadts Co-Trainer Karsten Weiß: "Im Pokal gibt es bekanntlich kein Unentschieden und so bleibt nur das Weiterkommen die einzig mögliche Zielstellung. Natürlich wollen wir an den spielerischen und taktischen Fehlern der Vorwoche arbeiten und vor allem dem Publikum bei diesem ewig jungen Derby einen abwechslungsreichen Sonntagnachmittag bescheren."

WESTLAUSITZLIGA Samstag, 15 Uhr: DJK Blau-Weiß Wittichenau - Königswarthaer SV. DJK-Trainer Waldemar Adamowicz: "Wir trauern jetzt nicht mehr den verlorenen Punkten der Vorwoche nach (1:1 beim HFC, Anm.d.Red.). Wir wissen, dass wir zu wenig investiert haben und wollen es zu Hause gegen Köwa besser machen. Trotz einiger Ausfälle werden wir eine Elf auf das Feld schicken, die dem Favoriten ein Bein stellen kann."

Samstag, 15 Uhr: SV Gnaschwitz-Doberschau - LSV Bergen. Nach dem 1:1 gegen Ralbitz wollen die Bergener versuchen, die ersten drei Punkte zu holen. "Gnaschwitz hat gegen Königswartha gewonnen, also sind wir gewarnt und müssen unsere ganze Qualität auf den Platz bringen. Es wird eine schwierige Aufgabe, aber wir wollen gewinnen", sagt LSV-Coach Benjamin Hoßmang.

Samstag, 15 Uhr: SC 1911 Großröhrsdorf - Hoyerswerdaer FC. "Der Zug zum Tor muss druckvoller werden, der Abschluss energischer gesucht werden, dann werden wir in Großröhrsdorf erfolgreicher agieren als beim 1:1 gegen Wittichenau", so HFC-Trainer Enrico Krüger.

Sonntag, 15 Uhr: SG Wilthen - SV Zeißig. Spiele in Wilthen sind für Zeißig traditionell schwer. SVZ-Coach Stefan Hoßmang: "Wir müssen den Widerstand brechen. Das geht in erster Linie nur durch gutes Zweikampfverhalten, Geschlossenheit und auch Geduld. Natürlich streben wir einen Dreier an, doch dafür müssen wir viel investieren."

OBERLAUSITZLIGA Samstag, 15 Uhr: VfB Weißwasser 1909 - SG Blau-Weiß Obercunnersdorf. Mit dem zweiten Punktspieltag wird die Heimsaison des VfB eröffnet. Die Kreisoberligamannschaft erwartet dazu am Samstag im Turnerheim den Ligaaufsteiger von der SG Blau-Weiß Obercunnersdorf und will ihren erfolgreichen Weg weitergehen. Nach der Kreisoberligabegegnung testet ab 17 Uhr das dritte Team der Weißwasseraner gegen die Bombers der Eishockeymannschaft vom SV Rot-Weiß Bad Muskau.

Samstag, 15 Uhr: SV Lok Schleife - Holtendorfer SV. Nach dem verlorenen Saisonauftakt (2:3 gegen Zittau) will Schleife am Samstag den ersten Dreier holen. Dazu empfängt die Lok mit Holtendorf einen der beiden Aufsteiger. Den Gästen missglückte ihr Ligadebüt durch eine 2:5-Heimschlappe gegen Rauschwalde, was aber dem Duell gegen Schleife mehr Spannung verleiht. Beide wollen nun im zweiten Versuch punkten. Bereits um 13 Uhr spielt Loks zweite Elf.