Die Cottbuser Bahnradsportler Roger Kluge, Maximilian Levy und Emma Hinze gehören zum vorläufigen 23-köpfigen deutschen Aufgebot, das sich ab dem Wochenende in Frankfurt (Oder) auf den Weltcup in Berlin vorbereiten wird. Dieser findet vom 30. November bis 2. Dezember im Velodrom statt. Es ist der erste Heim-Weltcup der deutschen Bahnradsportler seit 20 Jahren.

Angeführt wird die deutsche Mannschaft laut einer Mitteilung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) vom Cottbuser Madison-Weltmeister Kluge (RK Endspurt) und seinem Partner Theo Reinhardt aus Berlin. 40 Nationen haben insgesamt für den dritten Bahn-Weltcup der Saison gemeldet, darunter zahlreiche Welt- und Europameister. „Das ist wirklich ein Top-Feld – fast wie bei einer WM“, freute sich Organisationschef Burckhard Bremer.

Die drei Lausitzer Kluge, Levy und Hinze können sich also auf einen tollen Weltcup fast vor der Haustür freuen, bei dem sie sich zudem etwas ausrechnen dürften. Die 21-jährige Emma Hinze (RSC Cottbus) hatte zuletzt beim Weltcup in Milton (Kanada) Silber im Sprint und zusammen mit Miriam Welte (Kaiserslautern) ebenfalls Silber im Teamsprint geholt. Levy (RSC Cottbus) zeigte sich bei den Sixdays in London sechs Nächte lang in Topform und entschied den Sprintwettbewerb für sich. Kluge und Reinhardt wurden dort Dritte im Hauptwettbewerb.

An den drei Tagen beim Weltcup in Berlin stehen insgesamt 14 Entscheidungen auf dem Programm. Zudem plant der fünfmalige Paralympics-Sieger Michael Teuber einen Angriff auf den Stunden-Weltrekord.