Es war ein klarer Sieg, doch ein schönes Spiel war es nach Einschätzung von Trainer Marcel Linge nicht. Vor allem in der ersten Halbzeit tat sich Cottbus schwer und der Gastgeber war beim Stand von 12:14 zur Pause noch auf Tuchfühlung. Nach Wiederanpfiff forcierte der LHC das Tempo und zog schnell auf 20:15 davon. Erneut erwies sich Nick Widera mit zehn Toren als erfolgreichster Werfer.

Der Cottbuser Ligakonkurrent TSG Lübbenau 63 wartet indes weiter auf den ersten Sieg. Die Spreewälder verloren am Sonntag auch ihr siebtes Saisonspiel. Diesmal gab es bei der SG Uni Greifswald/Loitz ein knappes 20:22 für den Tabellenletzten. Am Samstag ist Greifswald Gegner des LHC Cottbus in der heimischen Lausitz-Arena.